Company Logo

Anmeldung

Typisch Junge? Typisch Mädchen?

gender tastatur 150x150Geschlechtsspezifische Entwicklung von Mädchen und Jungen

Kinder sind auch Mädchen und Jungen. Schon früh werden sie mit der gesellschaftlichen Erwartung konfrontiert, sich einer der beiden Geschlechtergruppen in Aussehen und Verhalten eindeutig zuzuordnen.

Ihr Umfeld gibt ihnen mehr oder weniger deutlich vor, wie sich ein „richtiger“ Junge, bzw. ein „richtiges“ Mädchen zu verhalten hat. Diese Vorgabe macht die geschlechtsspezifische Entwicklung zu einem der zentralsten Aspekte von Identitätsbildung.

Um den Erwartungsdruck von innen und außen zu mindern, sollten Kinder die Möglichkeit erhalten, sich mit den vorgegebenen Geschlechterrollen spielerisch auseinanderzusetzen und diese möglichst angst- und wertfrei ausprobieren zu dürfen. Schließlich geht es für sie darum, sich in einer Welt bestehender Normen eine stabile und individuelle Identität zu gestalten.

Zielsetzung

Die Fortbildung soll durch eine intensive Auseinandersetzung mit dem Thema pädagogische Fachkräfte dabei unterstützen, sowohl die geschlechtsspezifischen Bedürfnisse von Mädchen und Jungen (an) zu erkennen und adäquat auf sie einzugehen.

Inhalte

  • Entwicklungspsychologische Grundlagen zur spezifischen Entwicklung von Jungen und Mädchen
  • Unterscheidung von biologischem und sozialem Geschlecht als Begriff und gesellschaftliche Realität
  • Auseinandersetzung mit den gegenwärtigen Rollenbildern von Mann und Frau als individuelle Entwicklungsaufgabe für Kinder
  • Geschlechtsspezifische Förderung in der pädagogischen Praxis

Methode

In der praxisnahen Fortbildung werden die konkreten Erfahrungen und Aufgaben im pädagogischen Alltag der Teilnehmer/innen miteinbezogen. Mit vielfältigen Methoden wie z. B. Kleingruppenarbeit und Partnerinterview arbeiten wir intensiv an der Thematik.

Zielgruppe

Leiter/ Leiterinnen in Kitas
Erzieher/ Erzieherinnen in Kitas

Zeit

25. - 26. November 2013
09:30 - 16:00 Uhr

Ort

Dorfgemeinschaftshaus, In Wolfgruben 24, 35232 Dautphetal

Referent

Christian Kees
(Dipl.-Sozialpädagoge, Supervisor)

Kosten

Für Mitarbeitende in Ev. Kitas ist die Teilnahme kostenlos. Übernachtungskosten können von der Projektstelle nicht übernommen werden.

Anmeldeschluss

18. Oktober 2013

Anmeldung

Falls mehr Anmeldungen eingehen als Plätze vorhanden, haben Verbund-Kitas Vorrang.

Im Kalender anzeigen



Informationen

gefördert von:


Powered by Joomla!®. Designed by: templates joomla  Valid XHTML and CSS.