Company Logo

Anmeldung

Professionalität kennt kein Geschlecht

Zwischenkonferenz am 23.08.2012 

Männer in Kitas: verzweifelt gesucht und doch verdächtigt!


Unter dem Titel "Professionalität kennt kein Geschlecht" wendet sich die MiKitas-Zwischenkonferenz dem brisanten Thema "Generalverdacht" zu. Die in den letzten Jahren bekannt gewordenen Missbrauchsskandale in Kirchen und Schulen haben zu einem allgemeinen Verdacht gegen Männer in pädagogischen Einrichtungen geführt. Auch im Kita-Bereich hegen Männer und Frauen nicht selten den Verdacht, dass der Mann, der mit Kindern arbeiten möchte, pädophile Neigungen haben und Kinder missbrauchen könnte. Ein Verdacht, der in vieler Hinsicht problematisch ist und dem Ziel, mehr Männer für den Beruf des Erziehers zu gewinnen, im Wege steht.

Evangelische Kindertagesstätten nehmen ihren Schutzauftrag bezüglich der Kindeswohlgefährdung sehr ernst. Ein pauschaler Verdacht gegen Männer ist jedoch eine ungerechtfertigte Diskriminierung. Der Generalverdacht nutzt niemandem, er kann im Gegenteil viel Schaden anrichten. Der Rede vom "Risikofaktor Mann" setzen wir den Grundsatz "Professionalität hat kein Geschlecht" entgegen.

Im Rahmen des Projektes "Mehr Männer in Kitas" ist ein offensiver Umgang mit der Problematik des Generalverdachtes ganz wichtig – das Thema darf nicht tabuisiert werden! Dem wollen wir mit der Zwischenkonferenz entsprechen und Antworten auf oft gestellte Fragen geben. Zentral ist dabei die Frage nach einem wirkungsvollen Schutzkonzept in Kitas, das Kinder vor Missbrauch und Erzieher vor falschen Verdächtigungen schützt. In engem Zusammenhang damit stehen die Themen "Sexualpädagogik", "Umgang mit Nähe und Distanz", "sexualisierte Gewalt", "Grenzüberschreitungen", "Prävention und Krisenintervention". Die Zwischenkonferenz bietet Input durch renommierte Fachleute. Es besteht die Möglichkeit, die verschiedenen Aspekte der Thematik in moderierten Arbeitsgruppen vertiefend zu diskutieren.  

 

Programm  Begrüßung und Einstimmung in das Thema

Vortrag von Jens Krabel (Koordinationsstelle "Männer in Kitas", Berlin)

"Wie können Kitas ihre Erzieher vor dem Generalverdacht und die Kinder vor sexuellem Missbrauch schützen?"

Moderierte Podiumsdiskussion zum Thema Generalverdacht: 

  • Sabine Herrenbrück
  • Dr. Stefan Timmermanns 
  • Dr. Petra Knötzele
  • Reiner Wanielik

Moderierte Worldcafés 

Perspektiven und Ausblick 

 

 

Wo?

Evangelische Hochschule Darmstadt, Zweifalltorweg 12, 64293 Darmstadt

Wann?

23. August 2012, 17.00 - 21.00 Uhr 

Für wen? Interessierte (Fach)öffentlichkeit 

 

Anmeldung unter: Tel.: (0)6151 - 520 84 60 
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Expert/innen

 

Maren Cirkel

Kirchenrätin, Referat Personalrecht der EKHN, ehemals Ansprechpartnerin für Opfer sexueller Belästigung in Einrichtungen der EKHN

Sabine Herrenbrück

Leiterin Fachbereich Kindertagesstätten, Stellvertretende Leiterin Zentrum Bildung der EKHN

Jürgen Markmann

Pädagogische Fachberatung, Fachbereich Kindertagesstätten im Zentrum Bildung der EKHN

Jens Müller

Sozialassistent, B.A. & M.Ed.,2009-2011:Wissenschaftlicher Mitarbeiter für "Frühkindliche Bildung und Erziehung" an der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg

Dr. Petra Knötzele 

Oberkirchenrätin, Leiterin des Referates Personalrecht der EKHN

Jens Krabel

Dipl.-Politologe, Koordinationsstelle "Männer in Kitas", Berlin

Dr. Stefan Timmermanns   

Pädagoge, Dozent an der Pädagogischen Akademie Elisabethenstift, Darmstadt

Reiner Wanielik

Dipl.-Sozialpädagoge, Dozent am Institut für Sexualpädagogik in Dortmund 

Uwe Wiegand

Pfr., Trägerausschuss Evangelischer Kindertagesstätten in Darmstadt 

 

Eine Anreisebeschreibung zur Evangelischen Hochschule Darmstadt können Sie dem folgenden Link entnehmen:

http://www.eh-darmstadt.de/lageplan-darmstadt/

 

 

 

 



Informationen

gefördert von:


Powered by Joomla!®. Designed by: templates joomla  Valid XHTML and CSS.